Würzen Sie kurz vor Schluss


Viele Gewürze verlieren viel von ihrem Aroma, wenn sie zu lange mitgekocht werden. Diesen Satz habe ich heute Morgen gelesen, als ich wie gewöhnlich ein Blatt von meinem Tageswandkalender abgerissen habe. Nach einer Diskusion mit meinem Mann ("Früher, als ich noch nicht kochen konnte, dachte ich das auch ", sagte er zu mir.), muss ich schreiben, dass diese Behauptung nicht stimmt. Sicher gibt es auch Gewürze, die man erst zum Ende des Kochens zugeben sollte, z. B. frische Kräuter (Koriander, Basilikum...) oder auch eine Prise Zimt, Kardamom (abhängig von dem jeweiligen Gericht).

Der richtige Vorgang beim Kochen ist schon von Anfang an und auch während des Kochens zu würzen. Bevor man anfängt zu kochen, könnte man sogar seine eigene Gewürzmichungen vorbereiten und nachreifen lassen, genauso wie das die Menschen in vielen Ländern machen. In Indien bereitet jede einzelne Familie sorgfältig ihre eigenen meistens geheimen Mischungen und Pasten für ihr Curry vor: Gewürze trocken anbraten, in Mörzer zerdrücken, mit Hülsenfrüchten mischen... Das ist erst ein echter Tanz der Gewürze!

Unsere originelle Gewürzmischungen, die sich perfekt für Curry eignen, sind Yellow Spoon mit Chili, Senf, Muskatnuss... oder das Magic Spoon, das bisschen süßlicher schmeckt und mit Zimt, Kardamom, Nelken und anderen Gewürzen gemischt wird. 

Das Erlangen des richtigen Würzens bei einem Gericht ist eine interessante Kunst :-)

Probieren sie unser leckeres Rezept für das indische Sabji: